GMS Leutkirch

Seelhausweg 2
88299 Leutkirch

Telefon: +49 7561 98050
Telefax: +49 7561 71137 
sekretariat(at)gms-leutkirch.de

diler digitale lernumgebung

 

generation2gether

 

starkeschulelogo 01

 

BORIS 

 

GSB

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Willkommen liebe ERST- und FÜNFTKLÄSSLER

Klasse1 Klasse1 1

Am Donnerstagnachmittag, 12.09.2019, war es endlich wieder soweit. Aufgeregt und neugierig tummelten sich die neuen Erstklässler der Gemeinschaftsschule Leutkirch im Schulgebäude. Viele bunte Schultüten und strahlende Gesichter durfte man beobachten. Nun war der erste Schultag endlich gekommen.  Aber bevor es dann lesen, schreiben und rechnen heißt, wurden die Neuankömmlinge zunächst durch den Rektor der Schule, Herrn Gesierich-Kowalski und einen musikalischen Beitrag begrüßt.  Die spannende Frage: „Wer wird denn meine Klassenlehrerin bzw. mein Klassenlehrer?“, wurde ebenso geklärt. So konnten sich nach dem fröhlichen Festakt die Eltern und Kinder bei herrlichem Sonnenschein auf den Heimweg machen, um diesen besonderen Tag gemeinsam zu feiern.

Wir wünschen allen Erstklässlern einen guten Start und tolle Erlebnisse an ihrer neuen Schule.

5a 5b

5b1 5b2

Zu Beginn des neuen Schuljahres hießen die Lehrkräfte und Sechstklässler die neuen Fünftklässler bei der Einschulungsfeier am Donnerstagvormittag, 12. September, herzlich willkommen.

In einem feierlichen Rahmen wurden die neuen Fünfer im Musiksaal mit einer musikalischen Darbietung der sechsten Klassen willkommen geheißen. Nach den Begrüßungsworten des Rektors, Herrn Gesierich-Kowalski, wurde es spannend, denn nun stellten sich die Klassenlehrerinnen und Klassenlehrer den Neuankömmlingen vor.  

Schließlich wechselten die Fünftklässler in die Unterrichtsräume, wo sie sich mit ihren beiden Klassenlehrern vertraut machten. So einige Fragen tummelten wohl noch im Kopf der Kinder: Neben wem werde ich sitzen? Was wird mein Lieblingsfach? Werde ich mich in dem großen Gebäude zurechtfinden?

Aber aus Erfahrung wissen wir alle, diese Fragen klären sich schnell und die neuen Sekundarstufenschüler werden sich sehr schnell mit ihrer neuen Schule vertraut machen und dort heimisch fühlen.

Wir wünschen allen Fünftklässlern einen guten Start und tolle Erlebnisse an ihrer neuen Schule.

...nach den Ferien ist vor den Ferien....

 

Informationen zum Unterrichtsbeginn am Mittwoch, den 11.09.2019

 

Beginn für die Klassen 2 - 4 und 6 - 10: 7.25 Uhr in den Klassenzimmern (kein Nachmittagsunterricht in der ersten Schulwoche, Talentenachmittag ab 25.09.2019)

Neue Schüler in diesen Klassen kommen bitte um 7.15 Uhr zum Sekretariat.

 

Einschulung Klasse 5: Donnerstag, 12.09. 2019 8.00 Uhr Einschulungsandacht im Musiksaal

   8.30 Uhr EInschulunsfeier im Musikaal

 

Einschulung Klasse 1: Donnerstag, 12.09.2019 14.00 Uhr Einschulungsgottesdienst in der Dreifaltigkeitskirche

  15.00 Uhr Einschulungsfeier in der Festhalle

 

Allen Schülerinnen und Schülern, sowie allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern und auch den Lehrerinnen und Lehrern wünschen wir einen guten und erfolgreichen Start in das neue Schuljahr.

 

GLK: Montag, 09.09.2019 um 14.00 Uhr

Gegen das Vergessen

Gedenkfeier zur Übernahme der Patentschaft der Lilo-Gollowitsch-Skulptur

Lilo Gollowitsch k

 

Am Montag den 22.07.2019 wurde um 8.20 im Schulhof der Gemeinschaftsschule Leutkirch in einem festlichen Rahmen die von Robert König gefertigte, über zwei Meter hohe Holzfigur der Lilo Gollowitsch eingeweiht und geehrt. 

Vorbild für die Wanderskulptur, welche jedes Jahr eine neue Patenschule erhält, war die sechzehnjährige, Leutkircherin Lilo Gollowitsch, welche jüdischen Glaubens war und im dritten Reich in Auschwitz ermordet wurde.Um ihr, ihrer Familie und all den Opfern von Flucht und Vertreibung zu gedenken, veranstalteten die Schülerinnen und Schüler der Gemeinschaftsschule gemeinsam mit ihren Lehrerinnen und Lehrern eine festliche Einweihung. Diese wurde durch wundervolle jiddischen Klänge, durch Gesang in Verbindung mit andächtigen Tänzen, sowie sorgsam vorgetragenen Worte eingerahmt. Mit dem Zünden von symbolischen Kerzenlichtern und dem Niederlegen von frischen, bunten Blumen fand die sehr ergreifende Feier einen wunderschönen und würdevollen Abschluss.
Für die Gemeinschaftsschule Leutkirch ist es eine große Ehre diese in holzgefasste Erinnerung ein ganzes Jahr auf ihrem Schulhof beheimaten zu dürfen. 

 

Berlin, Berlin....wir waren in Berlin

Abschlussfahrt Berlin

 Gruppe

Montag: Früh morgens irgendwo in Leutkirch starteten wir mit unserem Busfahrer Miki in Richtung Berlin. Keiner von uns war zu mehr fähig als an seinem Platz zu sitzen und vor sich hinzuschweigen oder zu schlafen. Im zwei Stunden Takt hielten wir an Rastplätzen, dabei fiel unsere Auswahl ausschließlich auf Rastplätze mit MC Donalds Restaurants. Nach dem dritten Halt hatte jeder das Essen satt und unser Ziel kam immer näher. Dort angekommen begann der Kampf um die Zimmer, die besser aussahen wie es die meisten von uns sich vorgestellt hatten. Erleichtert aßen wir zusammen im Hotel zu Abend um danach unseren Bezirk und das bunte RAW Gelände zu erkunden. Daraufhin machten wir uns alle erschöpft aber auch erfreut nicht mehr sitzen zu müssen auf den Weg ins Bett.

Dienstag: Viel zu früh schleppten einige sich schon aus dem Bett, um ein schönes Frühstück zu genießen. Als jeder so langsam aus seinem Halbschlaf aufwachte, begaben wir uns auf eine Reise an den bekannten Alexanderplatz. Wir waren kaum noch aufzuhalten und stürzten uns sofort auf die Geschäfte. Nach einigen mehr oder weniger sinnvollen Einkäufen und der ständigen Sicht auf den Fernsehturm trafen wir uns wieder und gingen zu Madame Tussauds. Dort angekommen wurde uns nach einer kleinen Einweisung die Sicht auf viele berühmte Personen aus Wachs gewährt. Wir erfuhren, dass eine Wachsfigur bis zu 200 000 Euro kosten kann. Diese erweckten den Eindruck als ob Angela Merkel, Barack Obama oder Donald Trump direkt vor uns stehen würde. Nach dem Treffen mit den Prominenten machten wir uns auf den Weg zum Berliner Dungeon. Dort durften wir noch einmal unser Geld unter die Leute bringen danach trafen wir uns wieder vor dem Dungeon. Dort versammelt gab es ebenso eine kurze Wartezeit und eine weitere Einweisung. Danach bekamen wir in einer schaurigen Kulisse ein Schauspiel zu sehen, dass uns alle überraschte. Eine schaurige Atmosphäre und viele Aktionen brachten uns in eine andere Zeit bis zum Abschluss. Am Ende unseres Horrortrips landeten wir im Horrorfahrstuhl und beendeten diesen im freien Fall. Dabei entstanden sehr witzige Fotos, die wir natürlich haben mussten. Wir gingen wieder in die Stadt und machten uns ein Bild von Berlin am Abend. Mit müden Füßen begaben wir uns zurück zum Hotel und früher oder später schliefen auch die Letzten.

Mittwoch: Mit dem Ziel den Tag ausschließlich mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu überstehen, begaben wir uns mit der S Bahn wieder in Richtung Alexanderplatz. Wir bekamen großzügiger Weise eine viel Zeit, in der wir machen konnten, was wir schon immer in Berlin wollten. Gegen 15Uhr liefen wir zum Brandenburger Tor und machten dort einige Bilder. Danach ging es weiter zum Bundestag direkt in die Sicherheitskontrollen. Mit dem Fahrstuhl in dem riesigen Gebäude fuhren wir hoch zur Kuppel des Bundestages, dort erwartete uns eine unfassbare schöne Sicht über Berlin. Mit einem kleinen Fußmarsch liefen wir zur U- Bahn. Mit ihr fuhren wir zum Hauptbahnhof und weiter mit der S Bahn zurück zum Hotel. Nachdem wir uns gerichtet hatten, ging die Reise weiter in den Club  „Matrixx“. Dort angekommen tanzten die meisten von uns bis 24Uhr ab. Danach schleppten wir uns zurück nach Friedrichshain und fielen todmüde, aber glücklich, ins Bett.

Donnerstag: An diesem Tag war ursprünglich eine Fahrt an die Ostsee geplant. Dafür hätten wir jedoch früh aufstehen und lange im Bus sitzen müssen. Der neue Plan war dann, dass wir ein Schiffhebewerk besuchen sollten. Dies war sehr interessant. Manche wollten trotzdem lieber Currywurst und Pommes am Kiosk essen. Etwa eine Stunde später fuhren wir wieder zurück, auf dem Weg machten wir jedoch noch einen kurzen Halt an einem See. Um 4 haben wir dann die längst überfällige Stadtrundfahrt gemacht. Harald unser Stadtführer hatte ein riesiges Wissen und konnte uns sehr viel über Berlin erzählen. Abends gingen einige Schüler gemeinsam zum Thairestaurant um die Ecke, die anderen machten es sich in ihren Zimmern gemütlich.

Freitag: Sehr früh setzten wir uns - sichtlich erschöpft - wieder in den Bus und machten uns auf den Weg zurück ins schöne Allgäu.

 Art1 Art2 CC1

  CC2MT1 MT2

MT3  MT4  MT6MT5  MT7  Mauer   Bus  

©by Benny

 

Plattfüße, Party & Pfirsicheistee

das Schullandheim der Klassen 7a und 7b im Kleinwalsertal

02abe469 017f 4b83 9ce8 4889142fce21

Vom 01. bis 05. Juli waren wir fünf Tage mit unseren beiden Klassenlehrern Hr. Schosser und Fr. Baum, mit Fr. Wimmer und Nikolina Vojnovic im Schullandheim in Hirschegg im Kleinwalsertal.

Am Montag sind wir an unserer Schule in den Reisebus gestiegen und nach einer Busfahrt voller guter Laune um 11.00 Uhr an unserer Hütte angekommen. Dort haben wir unsere Zimmer bezogen. Einige Stunden später machten wir uns auf den Weg, um die Gegen zu Fuß zu erkunden. Am Ende kühlten wir uns im Freibad von Riezlern ab. Der Weg dorthin war sehr abenteuerlich und lang… Zum Abendessen gab es am Montag leckere Spaghetti und als Belohnung Schokoladenkuchen sowie langes Aufbleiben.

Der nächste Tag begann nach einer wirklich kurzen Nacht mit einem gemeinsamen Frühstück, auf das eine laaaaange, ereignisreiche und anstrengende Wanderung auf das Walmendingerhorn folgte, wo wir mit Hr. Schosser und Fr. Baum bis zum Gipfelkreuz gelaufen sind und die tolle Aussicht genossen haben. Der Weg zurück zur Hütte hielt nochmal die eine oder andere Überraschung bereit… Nach einem guten Abendessen mit Vanilleeis und heißen Himbeeren saßen wir noch lange zusammen und ruhten unsere Plattfüße aus.

Am Mittwoch mussten wir uns – mit einem Muskelkater in den Knochen – nach dem Frühstück beeilen, weil wir in zwei Gruppen aufgeteilt wurden, um den Tag im Kletterwald zu verbringen. An verschiedenen Stationen war unser Mut gefragt: beim Klettern und dann Abseilen von einem Felsen, beim Überqueren einer „Schlucht“ auf einer Slackline, beim Flying Fox und ganz am Ende beim Abseilen von einer sehr hohen Autobrücke. Einige von uns trauten sich und „stürzten“ sich tapfer in die Tiefe. Der einen Gruppe reichte dies aber noch nicht, sie ist noch zu Fuß ins Freibad gegangen, die andere Gruppe war so faul und hat einfach den Bus genommen. Abends nach dem Essen gab es ein wunderschönes Lagerfeuer, das wir selbst angezündet haben, und interessante Gespräche sowie vieeel Eistee :-).

Donnerstag war unser vorletzter Tag, an dem wir mit dem Bus zur Walserschanz gefahren sind, um die Breitachklamm zu durchqueren. Wir sind einen supertollen Weg gelaufen, unser eigentliches Ziel war aber eine Sommerrodelbahn in den deutschen Alpen. Wieder haben wir danach zwei Gruppen gemacht: die eine Gruppe war faul und hat den Bus zurück zur Hütte genommen, die zweite Gruppe setzte noch Einen drauf und machte sich auf den Weg auf das Söllereck. Der Abend endete damit, dass wir vor der Hütte mit vieel Pfirsicheistee, Chips und Süßigkeiten ein bisschen „Party“ gemacht und uns wieder ans Lagerfeuer gesetzt haben, wo sich unsere Füße vom vielen Wandern erholen konnten.

Freitag war unser Abreisetag, wir packten unsere Sachen, haben noch ein bisschen gechillt und sind anschließend mit dem Bus wieder heimgefahren.

So, das war unsere ultrageile Woche im Schullandheim!

Textgrundlage: Emilie, Corinna, Jessica, Yannick

12a39c9c 6f45 45e0 bfee 255af25834f0 811c138c dd1d 4dea 9e3a b7e148b7f254 IMG 9177 IMG 9203 IMG 9242 IMG 9248

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok